Freitag, 21. Juli 2017

Wohnraumsuche mit Kindern in Berlin ist zum Kotzen.

Ich bin in Berlin geboren. Meine Heimatstation ist hier. Meine Wurzeln. Meine Kinder sind hier geboren. Ich sehe es zwar wie Peter Fox und finde, dass Berlin ganz schön hässlich sein kann. Dreckig. Deprimierend und trüb. Doch die Hauptstadt ist der Ort, wo ich mich Zuhause fühle. Ich will hier nicht weg. 
Nur in eine schönere Ecke. Doch Pustekuchen. Wohnraum ist begehrt. Teuer. Es ist zum Verzweifeln. 
Und die Anzahl der Familienmitglieder macht es nicht leichter. 

Ich suche einfach nur ne Wohnung mit Platz. 

Klar, ein Häuschen mit Garten ist schön. Hausbau kommt für mich aber nicht in Frage. Ich bewundere ja jene, die das angehen wie Alu und Konsti aka Grosseköpfe
Ich hege da keine Ambitionen. Für´s Kaufen fehlt mir das Geld. 
An sich fände ich es toll ein Haus zu mieten. Der Hacken: Der Vermieter könnte Eigenbedarf anmelden und man müsste raus. Jenny von Kinderchaos berichtete neulich erst von ihrer Situation, wo der Vermieter das Haus verkaufen will. Und dann muss eine Entscheidung her. Hauskauf oder Auszug?

Eine Wohnung reicht mir. Gerne mit Hinterhof. Platz will ich. 5 Zimmer. Hohe Decken wären mein Traum. Aber vorallem Platz. Ich will doch einfach nur bezahlbaren Lebensraum mit ein bisschen Grün. Ich habe keine 1.600€ im Monat für 4 Zimmer. 


Viel muss bedacht werden. 

Die Verkehrsanbindung, Schule und Kindergarten und ein Park in der Nähe sind Punkte, die bedacht werden müssen. Der Weg zur Arbeit muss berücksichtigt werden. 
Ich habe kein Auto und damit fällt für mich Brandenburger Umland auch raus. Das Kiezleben würde mir sehr fehlen. 
Vielleicht sind da auch irgendwann mehr als 2 Kinder. Und dann? Lieber jetzt umziehen bevor wir als Großfamilie gar keine Chancen mehr haben. Bei meiner Freundin mit ihren 3 Kindern hieß es, dass eine 4-Raum Wohnung für 4 und nicht für 5 Personen gedacht sei. 



gutes Karma

Ich hoffe. Ich suche. Ich kotze ab. Ich hätte also gerne eine große und bezahlbare Wohnung in Pankow, liebes Karma. Scheinbar möchte ich aber in einem Schloss wohnen. Doch ich würde meine Ansprüche auch runterschrauben. Wer also jemanden kennt, der seinen Berliner Wohnraum verlässt, sagt mir Bescheid. Wirklich. Wer jemanden kennt, was weiß, Ratschläge oder Geheimtipps hat, immer raus damit. Wir sind freundliche Nachbarn, grüßen, nehmen Pakete entgegen, die Kinder schlafen irgendwann und geraucht wird auch nicht. Früher mussten wir immer unser Stück Treppe putzen. Das kann ich also auch noch. 
Miete würde ich übrigens auch bezahlen. 

Wisst ihr Bescheid... ich stöbere dann nochmal durchs Netz. 

Schönes Wochenende 
Anne 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen