Samstag, 11. Februar 2017

an einem Samstagabend - Gespräch mit Krümelie - Familienmoment

Zahlen. Buchstaben. Wissenserweiterung. 
Im Moment sind Planeten interessant. Das Tochterkind freut sich auf die Schule. Sie zählt praktisch schon die Tage. 

Beim Abendessen kamen wir von einem Thema zum Nächsten.

Begonnen hatte alles mit den Wochentagen. Es ist Samstag. Dann kommt Sonntag. Das Wochenende besteht aus zwei Tagen. Das kindliche Wissen wird stetig auf Richtigkeit überprüft. Krümelie will es genau erklärt haben. Papa erläuterte Werk- und Arbeits- und Wochentage. Wir blieben bei den Arbeitstagen hängen. 

Ich fragte Krümelie, was sie den später an den Arbeitstagen machen will? 

Sie wolle mit Oma bei den Blumen arbeiten. Dann kann sie sich immer mit ihr unterhalten. Ich erklärte ihr, dass Oma nicht mehr arbeitet, wenn sie in meinem Alter wäre. Oma bekäme dann Rente.

Mein Tochterkind überlegt. 

Sie verkündete: Wenn sie in meinem jetzigen Alter sei, dann arbeitet sie bei "Blaue Bohnen". Sie röstet dann und wir Eltern können JEDEN Tag vorbei kommen. Sie kocht uns dann Kaffee. Für ihren Bruder brächte sie immer Süßigkeiten von "Herr Nilsson" mit. 

Gedanklich und in Worten klapperten wir noch einige Orte und Läden ab, wo sie einkaufen oder Eis essen könnte. Auch Gesprächspartner wie die Mädels von "Püppikram" wären in der Nähe und sie könne samstags auf den Boxi gehen. 

Es wäre eine tolle Arbeit. 

Wir können ihr nur zustimmen. Es ist eine wundervolle Vorstellung.


Mein Herz ist in diesem Moment voller Liebe und Zuversicht. Ein wunderschöner Familienmoment. 

Ich möchte meinen früheren ICH's, der traurigen Schwangeren, der müden und angestrengten Neumama und auch der fast Zweifachmama, von diesem Abend erzählen. 

Sie können alle Zweifel über Bord werfen. Dieses fordernde und bezaubernde Mädchen ist perfekt. Sie ist mitfühlend, fürsorglich, fantasievoll, wissbegierig, schlau, beharrlich, hartnäckig und fantastisch. 

Ich musste - angesichts meines mütterlichen "Boyband - Fan - Gehabes" - betonen, dass ich davon überzeugt bin, dass sie eine Arbeit findet, die zu ihr und ihren Interessen passt. Wir werden sie unterstützen. 

Sie könnte sich vorstellen Planeten zu erforschen oder Königin zu werden. Auch Tanz wäre klasse oder Lehrerin. 

Die Möglichkeit sind unendlich. 

Wir beendeten unser Runde. Die Betten warteten. Krümelie beschließt das Gespräch: Wenn sie fünf Jahre alt wird, kommt sie in die nächste Gruppe. Sie ist dann ein Vorschulkind. 

An diesem Tag lässt mich diese Einschulungsvorstellung auch gar nicht so erzittern. 

Tiefes Seufzen meinerseits.

Anne 

Kommentare:

  1. Find das wirklich sehr süß und auch gut geschrieben. Kannst stolz auf deine Kleine sein und vor allem dich :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank.
      Auf die eigene Schulter klopft sich immer so schlecht. Aber ich bin mega Stolz auf mein Tochterkind.

      Made my day!

      Löschen